Die 5 besten Motivationsfaktoren – wie setze ich sie richtig um?

Die 5 besten Motivationsfaktoren – wie setze ich sie richtig um?

Motivation. Jeder braucht sie und jeder findet sie in anderen Tätigkeiten! Wie du genug Motivation für dein Training und deine ausgewogene Ernährung bekommst, erfährst du hier!

Motivation

Motivation ist ein Zusammenspiel aus Psyche und Körper.

Der psychische Faktor wird von unserer psychischen Kraft und dem inneren Willen ein bestimmtes, von uns vorgegebenes Ziel zu erreichen, angetrieben. Vereinfacht könnte man sagen, dass es den biologischen Handlungsantrieb des Menschen darstellt.

Der körperliche Faktor hängt von der bestehenden Energie ab, die du täglich hast. Diese wird aus vielen Faktoren wie beispielsweise Schlaf oder Ernährung zusammengesetzt.

Die Bedürfnispyramide von Maslow zeigt auf, welche Bedürfnisse der Mensch decken muss! Das geht von den physiologischen Grundbedürfnissen bis hin zu dem Bedürfnis nach Selbstverwirklichung.

Doch das alles ist reine Theorie, worüber ich noch seitenlang hier schreiben könnte und die auf der die „Praxis“ basieren sollte. In Wirklichkeit scheint das allerdings oft sehr schwer umzusetzen. Daher möchte ich dir jetzt auch zeigen wie du es in der Praxis anwenden kannst!

 

Motivationsfaktoren richtig umsetzten

Die Motivation ist oft so schnell weg, wie sie davor gekommen ist, doch wie können wir sie beibehalten?

 

  • Ziele

Wir müssen uns Ziele setzen um auf etwas hin zu arbeiten. Sobald wir uns ein realistisches Ziel gesetzt haben, versuchen wir dieses auch zu erreichen. Wenn es beispielsweise euer Ziel ist, abzunehmen und einen trainierten Körper zu haben, dann holt euch Hilfe bei einem Trainer und beschäftigt euch damit. Außerdem nehmt euch ein Bild von einer Person, deren Körper euch gefällt und arbeitet darauf hin. Mit der aufgewendeten Zeit und Geld motiviert ihr euch weiter, da ihr es ja nicht umsonst gemacht haben wollt. Bleibt dran und verfolgt das Ziel!

 

  • Tagebuch führen

Kauft euch ein kleines Heft, in dem ihr euch jeden Tag aufschreibt, was ihr heute erreicht habt. Es müssen und können auch nicht immer weltbewegende Notizen verfasst werden und es muss auch nicht viel sein. Schreibt beispielsweise auf, wie zufrieden ihr heute mit eurem Training oder der Ernährung ward. Auch wenn es vielleicht am Anfang mühsam ist, wird es euch und eurer Motivation helfen und ihr werdet dabei nicht verführt, euch selbst zu belügen.

 

  • Abwechslung

Abwechslung ist bei vielen ein sehr wichtiges Kriterium, wenn es um ihre Motivation geht. Wenn ihr immer nur Dasselbe trainiert, immer denselben Tagesablauf habt und nie etwas ausprobiert, werdet ihr einerseits nie wissen, was euch am meisten Spaß macht und andererseits wird sich mit der Zeit eine Routine einschleichen. Versucht diese, gerade am Anfang, fern zu halten, da ihr sonst schnell die Motivation verlieren könntet, weil es „eh immer dasselbe ist“. Da lässt man dann gern mal das ein oder andere Mal das Training aus, oder achtet immer öfter nicht auf die Ernährung. Dann waren all die Bemühungen vom Anfang umsonst.

 

  • Richtige Ernährung

Die richtige und ausgewogene Ernährung hilft euch nicht nur durch Abnehmen an euer Ziel zu kommen, sondern versorgt euch mit Energie. Ohne diese ist es meist sehr schwer sich zum Training aufzuraffen und doch noch etwas zu machen, wenn es doch auf der Couch vorm Fernseher mit den Chips so gemütlich wäre. Wenn ihr jedoch die Energie dazu habt, tut ihr eurem Körper etwas Gutes, verfolgt euer Ziel dabei und spart zusätzlich Kalorien, da ihr durch das Training die Chips einspart.

  • Trainingspartner

Sucht euch einen Trainingspartner und motiviert euch gegenseitig. Wenn du mal weniger Lust hast, motiviert dich dein Partner und andersrum. Auch während dem Training macht es mehr Spaß und steigert die Leistung. Dabei sollte man nur darauf achten, dass man die Pausenzeiten nicht in die Länge zieht, sondern sich lieber danach noch zusammensetzt. Ein weiterer Vorteil eines Trainingspartners ist das Austauschen eures Wissens. Ihr beschäftigt euch beide damit und gemeinsam könnt ihr euch so gegenseitig Tipps geben und werdet ständig besser.

 

Verliert nur die Motivation nicht und bleibt dran. Auch wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert – steht auf, versucht es noch einmal und macht weiter.

„In meiner Laufbahn habe ich mehr als 9.000 Würfe verschossen. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal war ich derjenige, der das Spiel gewinnen konnte und ich habe daneben geworfen. Ich bin immer und immer wieder gescheitert. Und genau deshalb bin ich erfolgreich.“
– Michael Jordan, Basketballer

 

Wie du siehst, haben auch die erfolgreichsten Sportler immer wieder aufstehen müssen und auf ihr Ziel hingearbeitet und das wirst auch du schaffen. Nimm dir am Anfang die Zeit und schreibe dir die Ziele detailliert auf und verinnerliche sie dir, um sie immer zu verfolgen. Wichtig ist allerdings auch, dass du dir weiterhin deine Zeit nimmst, um zu entspannen, Freunde zu treffen oder du dir gemütlich einen Film anschaust.

Also warte nicht lange und starte direkt mit mehr Motivation durch!

 

Dein Personal Trainer in Wien
Julian

PS: Oft braucht es auch den ersten Anstoß durch andere Personen, die dich motivieren und dir zeigen, wie es funktioniert. Also melde dich bei mir, um sofort durchzustarten und noch mehr Motivationstipps zu bekommen!

 

 

NEWSLETTER
Melde dich jetzt hier unten für den gratis Newsletter an um noch mehr Tipps und Infos direkt zugeschickt zu bekommen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.